Von der Serra von Candeeiros bis zur Serra von Aire

Tagesstrecke [2]

Image

Zwischen der Gemeindekirche von Pedreiras im Bezirk Porto de Mós und dem Heiligtum von Fátima entfaltet sich eine neue Wegstrecke in einer von extremer Schönheit geprägten Szenerie. Die große Herausforderung ist der Anstieg und die Durchquerung der Serra von Candeeiros, wo die Natur mit Steilhängen und charakteristischen Felsformationen einen tiefen Eindruck hinterlässt. Hier ist der Schwierigkeitsgrad erhöht, es ist jedoch möglich, Pausen zur Erholung, Verpflegung und zum Genießen der Landschaft einzulegen. 

In kleinen Gaststätten werden immer noch die echten Leckerbissen der ursprünglichen hiesigen Gastronomieangeboten, vor allem der Käse, die Würste und die Nachspeisen. In dieser gebirgigen Gegend, die zur Serra von Aire führt, sind die Siedlungen als gastfreundliche Dörfer inmitten von Feldern mit Olivenbäumen, Eichen und Steineichen verstreut. 

Das Relief ist charakteristisch für das Kalksteinmassiv der Estremadura, wo die Natur das Leben prägt. Die Naturbedingungen haben großen Einfluss auf die Kulturlandschaft mit ihren Dörfern und Städtchen, ihren alten Traditionen und dem heutigen Zusammenleben. Die Pilgerer und Wanderer befinden sich nun im Herzen des 1979 geschaffenen Naturparks der Serras von Aire und Candeeiros, der der eng verwobenen Verbindung zwischen Natur und Mensch besondere Wertschätzung verleiht.